WerteFoundation

#SeidNettZueinander

#SeidNettZueinander Schenkt heute Fremden ein Lächeln – lohnt sich! #WirWollenWerte #WerdeStark mit www.werte.foundation

https://youtu.be/LPpq4ydE9GE 

Weiterlesen

Besinnt Euch

Es kommt der Herbst… kommt zur Rückbesinnung auf echte Werte! Fairness im Alltag zählt! #WirWollenWerte #WerdeStark mit www.werte.foundation 

 

Weiterlesen

Über große Anerkennung, Glücksgefühle und Schaffenskraft – Warum Feuerwehr das neue Seelenheil ist

Von Carsten Hennig

So ganz in sich gekehrt ist niemand auf dem Löschfahrzeug. Wer sich vorstellt, hier säßen Gutmenschen des Modern Lifestyle, urbane Umweltritter mit Beyond Meat Gelüsten und Yoga New Thinking, darf laut auflachen. Feuerwehr, das sind Blut, Schweiß und Tränen, Mettbrötchen und deftige Sprüche. Klare Ansagen, extra fester Händedruck und keine komplizierten Sätze. Wer den Bruchteil einer Sekunde zögert, wird abgelöst. Wer sofort mit anpackt, wird umso stärker angefeuert. Kurzum: Eine toxische Umgebung für Mimimi-Sensibelchen. Dafür ein Kosmos für Macher, Schaffer, raue Typen & starke Frauen mit harter Schale, aber großem, weichen Herz. Wenn jetzt die Freiwillige Feuerwehr (FF-Bereiche Altona und Eimsbüttel) wie in halb Hamburg mit tausenden Plakaten, Pappaufstellern und Bannern um Nachwuchs wirbt – übrigens auch noch Mittvierziger! – dann ist das wie eine Mobilmachung der echten Gutmenschen, der Alltags-Anthroposophen, die sich jederzeit und erst recht um drei Uhr morgens zu Höchstleistungen antreiben, gerade wenn es um die Rettung von Menschenleben geht. Die Freiwillige Feuerwehr und ihre Jugendorganisation (JF) sind eine der größten Werte-Zirkel Deutschlands, von höchster Reputation in Gesellschaft und Politik (Rang 1 im Gemeinwohlatlas 2019), ein starker Bund fürs Leben und vielleicht eine der langlebigsten sinnstiftenden Gemeinschaften des Landes.

#SeiDabei #Ehrensache www.hamburg112.de #EinsatzFuerHamburg

Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache

Eine der größten Werte-Gemeinschaften Deutschlands

Um deutlich zu werden: Feuerwehr mitzumachen ist kein Hobby zum An- und Ausknipsen, kein Zweitberuf zur Selbstverwirklichung – es ist Berufung und Seelenheil (für einen selbst und alle anderen), was nur echte Steher über raue Pfade zu den Sternen der höchsten Anerkennung erreichen. Starker Wille, eisernes Duchhaltevermögen und neben großem Mut viel, viel Schweiß sind dem tatkräftigen „Tetje Löschknecht“ ebenso wie der rhetorisch perfekt geschulten Führungskraft gemein. Da stehen dann alle in gerade Linie: Groß- und Kleingeister, Breitrücken und Wohlstandsbäuche, Stürmer und Dränger, Lautlacher und Introvertierte. Ränge und dicht besetzte Schulterklappen beeindrucken allenfalls kurzzeitig – dafür Erfahrung und detailreiche Fachkenntnisse der Feuerwehrtechniken umso stärker. Es ist eben Ehrensache, die dunkelblaue Uniform zu tragen und sich mit jedem noch so geringen Handgriff stetig ein Fitzelchen aus den Myriaden der flüchtigen Aufmerksamkeiten, einen anerkennenden Seitenblick zu sichern. Aus eigener Erfahrung ist zu berichten, dass die allzu menschliche Sucht nach Serotonin, vulgo: Lechzen nach Likes, die Alltagsdroge für Mikro-Glücksgefühle weitaus erfüllender nachts auf der Straße zwischen Nieselregen und Blaulicht-Geflimmer zu finden ist als im digitalen Kokon des Hosentaschen-Helferleins oder anderen schaurigen Scheinwelten.

„Die allzu menschliche Sucht nach Serotonin, vulgo: Lechzen nach Likes, die Alltagsdroge für Mikro-Glücksgefühle weitaus erfüllender nachts auf der Straße zwischen Nieselregen und Blaulicht-Geflimmer zu finden ist als im digitalen Kokon des Hosentaschen-Helferleins oder anderen schaurigen Scheinwelten.“

In den detailreichen Disziplinen Retten, Löschen, Bergen muss sich jeder dazu konditionieren, erst die Grundregeln stupide zu verinnerlichen und höchstens unter Dehnung aller Vorschriften situativ-kreativ anzupassen. Man sollte keineswegs unterschätzen, dass Löschangriffe oder technische Rettungseinsätze mit purem, stumpfen Krafteinsatz allein zu lösen wären. Stark ausgeprägte und ständig trainierte kognitive Fähigkeiten sind die Erfolgsfaktoren: Verlässlich funktionieren auch unter widrigsten Stressbelastungen, umsichtig und vorausschauend agieren auch bei größten Lärm, mit Bedacht entschlossen handeln auch unter stärkstem Zeitdruck. Was Einsatzkräfte der Freiwilligen zu leisten vermögen, steht in nichts der Tatkraft der Berufsfeuerwehr (BF) nach. Denn wie in Hamburg rücken die FF-Einheiten nachts und an den Wochenenden mit den Löschgruppen der BF aus, oftmals auch alleine. Und: Die Erwartung in der Bevölkerung, dass die Feuerwehr schnell kommt und die Probleme sofort lösen kann, ist allerorten hoch. Dem gerecht zu werden, ist eine Frage von Disziplin, hartem Training und heftiger Entschlusskraft.

Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache Komm zur Freiwilligen Feuerwehr! #SeiDabei #Ehrensache

Feuerwehrmann, Feuerwehrfrau zu werden ist das persönliche Bekenntnis zu Teamarbeit, zu eindeutiger und proaktiver Kommunikation, zu Verlässlichkeit und Geradlinigkeit. Auch: Willen zum lebenslangen Lernen, gerade wenn ein Ausbilder gerade mal halb so alt wie man selbst ist. In die Feuerwehr einzutreten bedeutet, die eigenen Fähigkeiten zur Verantwortung selbstkritisch zu überprüfen und neu zu justieren. Kritik einzustecken, Ärger runterzuschlucken und einfach neu anzusetzen. Sich durchbeißen, niemals aufgeben, Zähne zusammenbeißen und Nerven beruhigen. Neudeutsch hashtaggen das manche als #Leadership. Kann man auch einfach als Selbstsicherheit, Hilfsbereitschaft und soziale Ader bezeichnen.

Vielleicht erklimmt man diesen Berg einfach in kleinen, kurzen Schritten. Erst einmal Schläuche rollen, konzentriert zuschauen, einfach dabei sein. Ein Jahr Freiwillige Feuerwehr wirken Wunder, fühlt sich an wie ein neues Leben. Klarer Blick, klares Ziel, gerader Weg – das prägt! Und nicht nur AHDS-dauerverdächtige Smartphone-Kids, sondern auch orientierungsgestresste Berufsanfänger und übersättigte Midlife-Krisen-Konsumenten. Feuerwehr, das ist wie Harley-Fahren, ein Eagle im Golfen – für Männer – oder der Traum von einem 25-jähriger Latino-Lover – für Powerfrauen – in einem. Dafür: ehrlich, mit Respekt und Glücksgefühlen auf dem Gipfel der körperlichen Erschöpfung. Sport, Fitness-Dauerprogramm und Gehirnjogging zum Nulltarif. Andere zahlen Unsummen für Fitnessclubs und Coaching – in der Feuerwehr-Uniform bekommen Sie das gratis! Kostet Sie nur soviel Zeit, wie Sie zu spenden bereit sind, mal ein bisschen mehr, mal halt etwas weniger. Lebensglück voll flexibel, meistens gerade ums Eck.

Was uns immer wieder neu anzieht, ist beispiellose Kameradschaft! Es herrscht absolute Chancengleichheit. Sozialer Status, Job und Beziehungsstand spielen hier keine Rolle. Alle sind gleich, alle stehen eng zusammen. Wer was wird, hat sich das hart erarbeitet. Wer einmal Rückhalt bei schwierigen privaten und/oder beruflichen Situationen braucht, findet ein engmaschiges Netz.

Wer #FeuerUndFlamme saug… findet, schreibt seine ganz eigenen Erfolgsgeschichten. Ruhm für Jedermann. Und dem Nächsten zur Wehr!

P.S. Nein, eine Rutschstange haben wir bei der FF nicht, das gibt‘s nur bei der Berufsfeuerwehr. Aber, hey, die suchen auch dringend Nachwuchs…

Über den Autor: Carsten Hennig, Jahrgang 1970, trat im Alter von 47 Jahren in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg ein und begann damit noch einmal eine Laufbahn von ganz unten. Der Journalist (knapp 30 Jahre in Fachmedien, Video & Audio) muss sich mit Mittzwanzigern messen, den hohen Anforderungen an die persönliche Einsatzbereitschaft gerecht werden und sich als Anfänger in diesem Handwerk durchschlagen. Bislang hat er es keine Sekunde bereut. 
www.about.me/carsten.hennig
www.instagram.com/realfirefighters
www.facebook.com/realfirefighters

Weiterlesen

Werte.Foundation gründet Privatstiftung für Hotellerie, Gastronomie sowie Meetings & Events

Für mehr Nachwuchsförderung – Initiator Bernd Fritzges & wachsendes Supporter Team planen eigenes Schulungsprogramm und Akademie

April 2019 – Zehn Jahre nach dem Start der WerteEvents erreicht die Werte.Foundation ihre nächste Dimension: Die Gründung einer Privatstiftung erfolgt noch in diesem Jahr. Dazu bringt Initiator Bernd Fritzges sämtliche geschaffenen Werte, Errungenschaften und Inhalte ein – das Stiftungskapital wird zusätzlich mit ausgewählten Partnern aufgestockt. Zweck der Privatstiftung Werte.Foundation ist die Förderung und Beratung von Nachwuchs in den Unternehmen in Hotellerie, Gastronomie und Meeting- & Events-Branche. Weitere Tätigkeitsfelder sind Veranstaltungen von WerteEvents und die Verbreitung des etablierten WerteKodex. 

„Mit der Gründung der Privatstiftung geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung“, freut sich Bernd Fritzges. Nach einer Dekade mit stark wachsenden WerteEvents und einer steigenden Zahl an Supportern formiert sich nun eine durchsetzungsstarke Organisation. Weitere Aufgabenfehler der Stiftung sind:

  • Nachwuchsförderung/-beratung mit umfangreichen Schulungsprogramm
  • Beratung von Top Talenten und High Professionals in Sachen Leadership, interne Kommunikation, Werte-orientiertes Handeln im Business-Alltag und Personalführung
  • WerteEvents mit Akademie-Charakter
  • WertePioniere-Beratung von Unternehmen in Sachen Corporate Governance und Werte-orientierte Kommunikation

Zu den tatkräftigen Mitstreitern in der Werte.Foundation zählen u.a. Prof. Dr. Thomas Apitzsch (FHAM München), Henrik Bollmann (Westfalenhallen Dortmund), Heike Klein (Estrel Berlin), Christian Böttcher (Hotel Esplanade Resort & Spa Bad Saarow), Angela Knoll und Melanie Kotek (beide: DB Vertrieb). 

#WirWollenWerte

„Zentrale Werte im harten Business-Alltag gewinnen massiv an Bedeutung – und das ist überfällig“, konstatiert Fritzges. Seien es harte Preisverhandlungen wie im MICE-Business üblich oder ruppige Führungsallüren im eng getakteten Alltag in Hotels, Restaurants und Eventlocations – die Rückbesinnung auf respektvollen Umgang miteinander, Achtsamkeit und proaktive Wertschätzung sind essentielle Basis für Harmonie und Erfolg. „Gerade in der von Personalnot geplagten Hotellerie und Gastronomie unterstützen wir die Betriebsinhaber und Führungskräfte im Werte-orientierten Leadership und geben damit wertvolle Impulse für erfolgreiches Employer Branding“, bringt es Fritzges auf den Punkt. Denn: Soziale Verantwortung des Arbeitgebers steht für immer mehr junge Leute bei der Auswahl eines Ausbildungsbetriebes und für die nächsten Karriereschritte zuoberst.

#WerdeStark

Mit dem WerteKodex wurde von einem Expertengremium ein allumfassendes Werk für Werte-Orientierung geschaffen; Download hier: https://werte.foundation/wertekodex/. Der Leitfaden bietet Handlungsempfehlungen im täglichen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden/Gästen und Partnerunternehmen. „Selbst für mich ist es immer verblüffend, wie häufig ich im WerteKodex Parallelen – und vor allen Dingen Lösungsansätze – für meinen Alltag im internationalen MICE-Business finden kann“, gibt Fritzges freimütig zu. 

Die Werte.Foundation verstärkt nun ihre Öffentlichkeitsarbeit unter den Hashtags #WirWollenWerte und #WerdeStark. Im Blog werden aktuelle Themen aufgegriffen und nach dem Grundsatz „Neues & Debatte“ analysiert: https://werte.foundation/blog/. In einem innovativen Newsletter-Format werden Werte-relevante Themen aufbereitet. Zudem wird die tägliche PR-Arbeit im Social Web intensiviert. 

Sehen Sie dazu auch diese Videos: 

Nächstes großes WerteEvent Anfang 2020

Das nächstem große WerteEvent wird zum Jahresbeginn 2020 stattfinden – mit einem überraschenden „Big Bang“. Weitere Details werde in den kommenden Wochen dazu veröffentlicht. Zuletzt hatten zum WerteEvent im Spätsommer 2017 im Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow am Scharmützelsee bei Berlin – das Haus ist ebenfalls WertePionier – hunderte WerteSupporter einen Event-Kongress mit höchst inspirierender Langzeit-Wirkung erleben dürfen. 

„Wir wollen weitere überzeugte WertePioniere begeistern und bitten daher Gleichgesinnte sich den entscheidenden Ruck zu geben und die Werte.Foundation zu bereichern!“, ruft Bernd Fritzges, künftiger Vorstand der Privatstiftung auf. Alle Informationen für künftige WertePioniere sind hier zu finden: https://werte.foundation/wertepionier/

Weiterlesen

wissendenken berichtet über das Präsentationsformat Duett, den WerteKodex und das WerteEvent 2018

Über das Präsentationsformat Duett, den WerteKodex und das WerteEvent 2018

WertePionierin Annette Hexelschneider von wissendenken berichtet in ihrem aktuellen Blogpost über das Präsentationsformat Duett, den WerteKodex und ihre Eindrücke vom WerteEvent 2018.

Lesen Sie den vollständigen Blogbeitrag hier: https://wissendenken.com/visuelle-kommunikation/praesentationsformat-duett/

Weiterlesen

WerteEvent startet neue Kooperation mit W.I.N Women in Network®

WerteEvent Kooperation mit W.I.N Women In Network

Symbolfoto ©DDRockstar

Strategische Zusammenarbeit mit führender Community für Business- und Karrierefrauen – 3 Toprednerinnen für Scoutcamps am 29. August im Hotel Esplanade Resort & Spa Bad Saarow

(Bad Saarow, 08. August 2018) Die Zukunft ist weiblich! Was als Schlachtruf zum Untergang des alten Patriarchats verstanden werden kann, gilt vor allem beim WerteEvent, dem Think Tank für das MICE Business, als Zukunftsprogramm. Werte-Initiator Bernd Fritzges startete nun eine strategische Kooperation mit W.I.N Women in Network®, der führenden Community für Business- und Karrierefrauen. Beim WerteEvent am 29. August im Hotel Esplanade Resort & Spa Bad Saarow werden u. a. drei herausragende Keynote Speakerinnen auftreten.

„Mit unserem Relaunch des WerteEvents bringen wir beeindruckende Frauen mit sehr inspirierenden Themen auf die Bühne. Neben der Keynote Speakerin Ramona Kühne, eine der erfolgreichsten Profi-Boxkämpferinnen aller Zeiten, die zum Topthema „Fail for success“ sprechen wird, sind dies die bekannten Keynote Speakerinnen Barbara Baratie, Monika Schubert und Dr. Stephanie Robben-Beyer. Sie werden unsere Werte-Themen mit ungewöhnlichen und unterhaltsamen Themen bereichern“, freut sich Bernd Fritzges.

Das gesamte Programm des WerteEvent ist online: https://werte.foundation/programm/

Aktuelle Hintergrundinfos zur Werte Foundation lesen Sie im Liveblog: https://werte.foundation/liveblog/

 

Das sind die Themen der WINExpertinnen vom W.I.N Campus, der Agentur von W.I.N Women in Network®

Barbara Baratie: Jeder Jeck ist anders!

Gekonnt und mit Witz entführt Barbara Baratie Sie in diesem interaktiven Impuls in die Welt der Psychologie, Soziologie und Kommunikationswissenschaften. Sie erkennen Ihre EIGENART, Ihre Werte und erfahren zugleich, wie Ihr Gegenüber tickt, welche Werte hier im Vordergrund stehen. Und schon wissen Sie, wie Sie einen guten Draht zum Gegenüber finden. Der Schlüssel zu Ihrem Gegenüber liegt im Wertesystem, das tief in uns verborgen ist und sich doch ganz einfach erkennen lässt, wenn man weiß wie… Ein Impuls, der ganz nebenbei das Betriebsklima verbessert, Teams zu mehr Spitzenleistung anspornt und ganz einfach die Kommunikationskanäle öffnet.

Vita: Barbara Baratie ist Unternehmensberaterin, Coach und Autorin. Als Dipl. Sozialpädagogin kennt Barbara Baratie den Weg, Menschen zu bewegen. Als Dipl. Betriebswirtin weiß sie, was Erfolg ausmacht. Barbara Baratie ist sicher: Erfolg entsteht im Kopf und wird dann möglich, wenn Menschen in einem Umfeld wirken, in dem sie ihre Wertvorstellungen zeigen und leben können. Baratie trägt mit ihrem 20-köpfigem, international aktiven Experten-Team seit 2006 Innovation, Motivation und Führungskraft in die Unternehmen. Sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Managementberatung „Die Unternehmensentwickler“, zudem Gründerin und Geschäftsführerin des „unternehmerinnen forum niederrhein“.

Sie ist beauftragt, als Dozentin an der FOM – Hochschule für Oekonomie & Management angehende Wirtschaftspsychologen zu Gesprächskompetenz und Führungspsychologie auszubilden. Als zertifizierter Coach für Persönlichkeitsanalysen und Teamentwicklung (TMS ®) zeigt sie persönliche Stärken und Herausforderungen auf.

In ihrem interaktiven Vortrag „Jeder Jeck ist anders!“ erleben die Mitwirkenden, welche inneren Werte sie antreiben und wie sie den „heißen Draht“ zum Gegenüber finden.

2014 wurde sie zur VorBildUnternehmerin des Bundeswirtschaftsministeriums berufen.

2015 erschien ihr Buch „Hoch hinaus!“.

Monika Schubert: Werte und Mut: Ihr Kompass für eine nachhaltige Zukunft

Kultureller Change ist eine Reise. Diejenigen, die den Weg des Wandels einschlagen, werden Visionen erschaffen und diese immer weiter ausformen. Es gilt Marktbedingungen und Bedürfnisse der Menschen miteinander zu verbinden, um auf der Grundlage gemeinsamer Werte etwas zu schaffen, das Sie sich jetzt noch nicht vorstellen können. Monika Schubert inspiriert Sie zu Mut und Zuversicht, um aus Ihrer Wertegemeinschaft eine nachhaltige und prägende Kultur zu entwickeln. Entdecken Sie die Lust an Ihrer „Kulturreise“.

Vita: Monika Schubert ist Film und Business Expertin für Persönlichkeit, Kreativität und Wirkungsmacht. Nach einer Weltreise studierte sie zuerst Soziologie, Politologie und Wirtschaft. Doch es zog sie mehr zum Avantgarde Theater als zur Wissenschaft.

Sie hat Hauptrollen gespielt, ist durch Europa und Lateinamerika getourt, hat eigene Produktionen auf die Beine gestellt und mit internationalen Theatergrößen zusammengearbeitet. Nach 12 Jahren Tätigkeit als Schauspielerin und einer Lebenskrise erkannte sie, dass sich ihre Berufung als Coach weiterentwickelt. Sie hat über 500 Schauspieler*innen für Drehs vorbereitet und coacht Medienschaffende in Selbstvermarktung, Leadership und Schauspielführung. Sie hat als Unternehmerin erfolgreich Trends erkannt und gibt ihr Wissen als Dozentin an Filmakademien weiter. Heute ist sie eine namhafte Expertin in der Film- und Medienbranche.

Seit über 10 Jahren berät und coacht sie Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit stehen und Verantwortung tragen, sowie Unternehmen und Top-Entscheider in Change-Prozessen zu den Themen: Bühne, Leadership und Heldentum.

Ihr Motto: Übernimm die Regie in Deinem Film!

Dr. Stephanie Robben-Beyer: Familiäre Kompetenzen – DAS unterschätzte Potential

Führungsalltage im Unternehmen und in der Familie weisen erstaunlich viele Gemeinsamkeiten auf. Jedoch werden die jeweils genutzten Kompetenzen selten von einer Lebenswelt in die andere übertragen. Familie als Kompetenzzentrum, als Lernort und damit Familie als Karrierebaustein sollte Teil der zukünftigen Unternehmenskultur sein. Mütter und Väter erwerben durch ihr Elternsein wesentliche Ressourcen und Kompetenzen, die sie – wenn diese erkannt, anerkannt und am Arbeitsplatz gezielt eingesetzt werden – wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen können.

Welche Ressourcen / Kompetenzen sind das z. B.? Vorbild sein, Führen wollen, Ziele setzen, motivieren, Feedback geben, Sicherheit vermitteln, Zeitmanagement, Prioritäten setzen, Gelassenheit und viele mehr. Arbeitgeber sollten diese Kompetenzen erkennen und sich „trauen“, Eltern damit und darin zu fördern.

Dazu sind die Unterstützung durch eine familienfreundliche Kultur, familienfreundliche Arbeitsumstände nötig. Familie muss als Wert entdeckt und gefördert werden – unter anderem als Strategie gegen „braindrain“.

Vita: Promovierte Altphilologin und ehemalige Gymnasiallehrerin (u. a. Lyceum Alpinum, Zuoz), ist Business Coach mit dem Spezialgebiet „Empathische Kommunikation“, Moderatorin und Key Note Speakerin.

In ihren sehr persönlichen Coachings unterstützt sie ihre Klienten, Softskills zu wirksamen Führungsstärken aus- und aufzubauen. Sie ist Sparringspartner in wertschätzender Kommunikation und feilt so an emotionaler und sozialer Kompetenz.

Sie bietet und entwickelt lebensnah, tailor-made und stets mit einem Quäntchen Humor Konzepte zur beruflichen Förderung und Karriereforcierung von Führungskräften, Managern und Top-Managern.

Insbesondere die sozialen und emotionalen Kompetenzen, die Eltern im alltäglichen „Tohuwabohu“ erwerben, können gewinnbringend in den unternehmerischen Alltag eingebracht werden.

W.I.N Women in Network® ist die Community für Frauen in Business und Karriere für ihre überregionale Vernetzung, für den Austausch mit Frauen auf gleicher Augenhöhe und dem Interesse, ihr persönliches Netzwerk im gesamten europäischen Raum sowohl persönlich als auch virtuell zu erweitern. Die Marke W.I.N Women in Network® steht für Professionalität und Authentizität und gibt Frauen Sichtbarkeit und eine Stimme am Markt. W.I.N Gründerin ist die Netzwerkexpertin und Unternehmensberaterin Petra Polk.

Mehr: www.win-women-in-network.com

 

Über WerteFoundation

Die WerteFoundation ist eine Initiative für Werte in der deutschen Eventbranche und gilt als Think Tank für Austausch, Miteinander und gegenseitige Förderung und Wertschätzung im MICE Business. Das Kompetenzzentrum ist Veranstalter des jährlichen WerteEvent und Initiator des Wertekodex.

Mehr: werte.foundation

Ansprechpartner für Medien, Blogger und Multiplikatoren:

Bernd Fritzges
Agentur Fritzges
Appeler Str. 11b, 21279 Appel/Hollenstedt
Tel.: +49 4165 9979005
E-Mail:  office@werte.foundation

Weiterlesen

WerteEvent startet mit neuem Konzept durch: Fail for success!

WerteEvent 2018 - FAIL FOR SUCCESS

Relaunch für Think Tank im MICE Business – Neues Veranstaltungsformat mit Barcamp-Charakter und Match-Making am 29. August im Esplanade Resort Bad Saarow

(23. Juli 2018) Der Wertekodex ist etabliert, die WerteFoundation entwickelt sich stetig weiter und das renommierte WerteEvent startet mit einem neuen Veranstaltungsformat am 29. August im Hotel Esplanade Resort & Spa Bad Saarow durch. Der Think Tank für die MICE Branche wird von Bernd Fritzges dieses Jahr unter dem Masterthema „Fail for success“ ausgerichtet. Die Key Note dazu wird Ramona Kühne, eine der erfolgreichsten Profi-Boxkämpferinnen aller Zeiten, halten. Neu sind drei Workshop-Slots, deren Themen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Vorfeld eingereicht wurden. Alle Infos zum WerteEvent und dem Programm unter www.werte.foundation

„Mit Werte entwickeln wir uns in Richtung 4.0 sowohl in technologischer Hinsicht als auch im Relaunch des Veranstaltungsformats“, erläuterte Eventmacher Bernd Fritzges. „Wir wollen User Engagement während des Werte Events face-to-face vor Ort und auch digital im Live Blog fördern – und setzen dafür mit verstärkter Mannschaft und innovativen Tools voll auf den inspirierenden und konstruktiv-kritischen Austausch“, so Fritzges weiter. Unter https://werte.foundation/liveblog/ wird ab sofort rund um den Wertekodex und das WerteEvent gebloggt.

Die drei Workshop-Slots des Werte Events werden von kompetenten Rednern und Moderatoren wie Markus F. Weidner, Walter Trotter, Tim Cudok, Andreas Winkler und den erfolgreichen Key Note Speakerinnen Monika Schubert, Barbara Baratie, Dr. Stephanie Robben-Beyer und Cornelia Krenz geleitet. Durch eine neue, enge Zusammenarbeit mit Women in Network (W.I.N) werden künftig toughe Frauen für das Werte Event gewonnen. Weiterhin bleibt die persönliche Begegnung und der ausführliche Austausch wie beim Get-together am Vorabend, beim Match-Making in den Netzwerkpausen und beim anschließenden Barbecue einer der wichtigsten Inhalte. Denn: Werte-Teilnehmer zeichnen sich durch Querdenken und Voraussicht aus und befruchten sich gegenseitig in Visionen, Vorhaben und Werte-orientiertem, nachhaltigem Handeln.

Wer Werte-Pionier Bernd Fritzges, auch Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO), kennt, weiß, dass auch sein Scoutcamp-Thema „WerteEvent: Vom Konsumenten zum Aktivisten“ mit konkreten Handlungsempfehlungen und Anstößen enden wird. Aktuelle Berichte vom WerteEvent werden laufend im Live Blog veröffentlicht: https://werte.foundation/liveblog/

Über WerteFoundation

Die WerteFoundation ist eine Initiative für Werte in der deutschen Eventbranche und gilt als Think Tank für Austausch, Miteinander und gegenseitige Förderung und Wertschätzung im MICE Business. Das Kompetenzzentrum ist Veranstalter des jährlichen WerteEvent und Initiator des Wertekodex.

Mehr: www.werte.foundation

Ansprechpartner für Medien, Blogger und Multiplikatoren:

Bernd Fritzges
Agentur Fritzges
Appeler Str. 11b, 21279 Appel/Hollenstedt
Tel.: +49 4165 9979005
E-Mail:  office@werte.foundation

Weiterlesen

FAIL FOR SUCCESS – WerteEvent mit Relaunch in Bad Saarow

 

In der Dependance des Hotel Esplanade in Bad Saarow werden die Workshops zum WerteEvent stattfinden.

Der diesjährige Veranstaltungsort der Werte-Gemeinschaft der deutschen Eventbranche steht fest. Im Hotel Esplanade in Bad Saarow werden Vertreter der Veranstaltungsindustrie am 29. August 2018 den Relaunch des WerteEvents erleben. Warum es die Veranstalter ESTREL Berlin und Bernd Fritzges an den Scharmützelsee in Brandenburg zieht und welche Neuerungen die Teilnehmer erwarten dürfen, wurden jetzt bekannt gegeben.

Bernd Fritzges ist einer der Intitiatoren der ersten Stunde des WerteEvents

Schon seit einigen Wochen ließ die Bekanntgabe des Veranstaltungstermins für das WerteEvent 2018 auf sich warten. Zum Jahresbeginn las man, dass die WerteFoundation sich stärker auf die aktiven Unterstützer des WerteKodex konzentrieren werde. Es wurde eine Petition gestartet, um weitere Mitstreiter ausfindig zu machen. „Meine persönliche Zielvorgabe wird es sein, mindestens 400 weitere Commitments zum WerteKodex der deutschen Eventbranche bis zum nächsten WerteEvent einzuholen“, so der Veranstalter Bernd Fritzges im Januar. Diesem Aufruf folgten bisher 129 Unterstützer, die die Petition unterzeichneten – nicht genug für Fritzges.

Der WerteKodex steht im Mittelpunkt

Das ESTREL Berlin ist ebenfalls Initiator und Veranstalter des WerteEvents und wird vertreten durch Heike Klein.

Die Veranstalter haben sich intensiv mit Teilnehmern des letzten Jahres sowie den WertePionieren ausgetauscht. Mit „WertePionier“ werden die Unternehmen bezeichnet, die bereits im ersten Jahr nach Veröffentlichung des WerteKodex ihr Commitment zu den Leitsätzen der WerteFoundation abgeben hatten. Das Ergebnis war sehr eindeutig: Die Teilnehmer möchten sich stärker an der Entwicklung des Werte-Projektes beteiligen. Das WerteEvent soll hierfür den Raum schaffen, das zu ermöglichen. Hinzu kam der eindeutige Wunsch der Teilnehmer, dass Partner und Unterstützer auch nur aus einer „echten“ Motivation heraus dabei sein sollten und nicht nur die positive Wahrnehmung der Veranstaltung nutzen, um sich zu präsentieren.

„Abgesehen von der exklusiven Keynote-Speakerin werden wir generell den Show-Charakter etwas runterfahren, was nicht bedeutet, dass wir keinen Spaß haben werden“, beschreibt Fritzges den Ansatz der Veränderungen und ergänzt: „Allerdings verzichten wir bewusst auf kostenintensive Inszenierungen, Show-Programm und bei den Workshops besteht nicht mehr der Bedarf, Profi-Speaker ausfindig zu machen.“

Denn diese Konferenz soll nur Teilnehmer ansprechen, die ausschließlich auf Basis ihrer intrinsischen Motivation dabei sein wollen und sich eventuell stärker einbringen möchten. Die Atmosphäre der Veranstaltung soll dabei nicht leiden. Ein Markenzeichen des WerteEvents war es u. a. immer, dass Menschen sich fachlich auf einer persönlichen Ebene in lockerer Atmosphäre austauschen können. Hierbei wurde daher immer sehr großen Wert auf die Gestaltung der Netzwerkflächen und Cateringbereiche gelegt. Mit dem Hotel Esplanade in Bad Saarow hat man somit einen Wunschort gefunden, da der geschäftsführende Hoteldirektor Tom Cudok und sein Team auch voll hinter dem Projekt stehen. So gehört das Haus auch zu der Gruppe der ca. 40 WertePioniere.

WerteEvent

Hier noch die Spendenübergabe 2017 in Dortmund. Ab sofort wandern alle Überschüsse direkt in das Werte-Projekt.

Darüber hinaus wird die Unterstützung für den RTL-Spendenmarathon und Schirmherr Wolfram Kons, an den insgesamt mehr als 60.000 Euro übergeben wurden, eingestellt. Zwar seien die Veranstalter von dem Charity-Gedanken und der Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern e. V.“ nach wie vor überzeugt, doch aufgrund der Nachbetrachtung gerade der letzten beiden Jahre, in denen der WerteKodex entwickelt wurde, habe man sich so entschieden. „Der wirtschaftliche Druck und die emotionale Verpflichtung, einen Scheck zusammen zu bekommen, haben mich persönlich und das Werte-Projekt teilweise blockiert“, begründet Fritzges diesen Schritt. „Man kann nur geben, wenn man selbst Überschüsse besitzt.“ Daher konzentriert sich das Veranstalter-Team darauf, Überschüsse für das eigene Projekt zu generieren. Ab sofort wandern alle Erlöse direkt in das Werte-Projekt, um Aktivitäten, Aktionen und Ideen der Werte-Gemeinschaft finanziell unterstützen zu können.

Schon immer hatte das Werte-Team ein gutes Händchen für Keynotespeaker. 2018 wird die erfolgreichste Boxkämpferin aller Zeiten Ramona Kühne auf der Bühne stehen.

Kreiert das WerteEvent ein neues Veranstaltungsformat?

Das nun entwickelte Programm kommt mit neuen Inhalten und organisatorischen Abläufe daher. Man hat sich darauf konzentriert, die Stärken der Veranstaltung beizubehalten und mit den eingebrachten Feedbacks zu kombinieren. So startet die Werte-Konferenz wie auch in den Vorjahren bereits am Vorabend mit einem Get-together für Teilnehmer, Unterstützer und Organisatoren.
Der eigentliche Kongresstag beginnt am 29. August um 11 Uhr mit einer Keynote der amtierenden und erfolgreichsten Profi-Boxkämpferin aller Zeiten. Ramona Kühne wird unter dem Titel „FAIL FOR SUCCESS“ u. a. die Frage beantworten, wie man mit Niederlagen umgeht. Denn nur wer sich mit einer Niederlage auseinandersetzt, kann Weltmeister werden oder andere Erfolge haben.

Danach folgen jeweils im Wechsel drei Workshop-Slots mit zwei Match-Making Netzwerkpausen. Die Agenda gestaltet die Werte-Gemeinschaft selbst. Im Vorfeld werden Themen, Anregungen und weitere Anstöße bei den Teilnehmern und WertePionieren eingeholt. Im Anmeldeprozess sind die Vorschläge alle transparent sichtbar. Teilnehmer, die ein Thema vorschlagen und sich bereit erklären, dieses zu moderieren, profitieren von exklusiven Vergünstigungen. Bis 16. Juli wird so die vollständige Agenda stehen.  Derzeitig wurden von den Veranstaltern Themenvorschläge eingebracht:

•    Warum brauchen wir den WerteKodex in der Veranstaltungsbranche?
•    Wie sollen sich die Werte-Gemeinschaft, das WerteEvent und der WerteKodex weiterentwickeln?
•    Wer aus der Werte-Gemeinschaft möchte sich stärker einbringen?
•    Welche neuen Netzwerke unterstützen die WerteFoundation?

Insgesamt können so bis zu 9 Themen berücksichtigt werden, da jeweils 3 Workshops parallel laufen. Hierbei soll darauf geachtet werden, dass nicht jeder Teilnehmer „gezwungen“ wird, in eine interaktive Vorreiterrolle schlüpfen zu müssen. Die aus der Veranstaltung entwickelten Ergebnisse werden zum Abschluss der Konferenz vorgestellt und werden über die weitere Zukunft des Projektes entscheiden. Der beliebte Ausklang mit Barbecue und intensiven Gesprächen bis in die Nacht bleibt ebenfalls bestehen. „Auch wenn es ein wenig wie die Vermischung unterschiedlicher klassischer und interaktiver Veranstaltungsformate wirkt, so ist dieser Ablauf die Kombination unserer positiven Erfahrungen und Wünsche der Werte-Gemeinschaft“, erläutert Fritzges. Auf die Frage, ob diese Veränderungen zum weiteren Ausbau der Community erfolgreich beitragen wird, schmunzelt der 40jährige Veranstalter und sagt: „Fail for success war nicht ohne Grund mein Wunschmotto für dieses Jahr!“

Zum Programm und zur Anmeldung gelangt man hier.

Weiterlesen

400 neue Unterstützer für den WerteKodex

 

Rückblick auf die Entwicklung der WerteFoundation in 2017

In den letzten Jahren haben wir mit dem Werte-Projekt viel erreicht. Das WerteEvent hat mehr als 60.000 Euro Spendengelder für die Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern e. V.“ generiert, im Zuge unserer jährlich stattfinden Veranstaltung wurde der WerteKodex erarbeitet und es hat sich eine Gemeinschaft in der MICE-Branche (Meetings, Incentives, Conventions, Events) entwickelt, die authentisch für das Thema Werte einsteht. Darüber hinaus war die Werte Foundation im Jahr 2017 auf vielen Veranstaltungen und Messen präsent, um die Entstehung und Inhalte des WerteKodex Interessierten näher zu bringen. Das alles geschah ausschließlich auf Basis eines ehrenamtlichen und wirtschaftlichen Engagements weniger, wofür ich mich sehr bedanken möchte.

 

Quo vadis WerteKodex?

Oftmals wird mir gesagt, dass der respektvolle und wertvolle Umgang untereinander im Businness-Kontext eine Selbstverständlichkeit wäre. Nur bei genauerem Nachfragen und Einholen eines fixierten Commitments zum WerteKodex wird es schwieriger. Gründe (oder Ausreden) gibt es hierfür mehrere. So können manche Mitarbeiter nicht stellvertretend für ihr ganzes Unternehmen sprechen oder stören sich beispielsweise an einem Unterstützungsbeitrag für die Werte-Gemeinschaft zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur. Darüber habe ich mir in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht und vor einigen Tagen durfte ich in diesem Zusammenhang Hans-Jürgen Heinrich, dem Herausgeber des Fachmagazins events, ein Interview geben, zu dem mein Engagement unter dem Titel „Klartext, Herr Fritzges: Wohin geht die Reise?“, kritisch hinterfragt wurde.

Das Gespräch hatte ich zum Anlass genommen, die Neuerungen für 2018 zu erläutern. So werden wir ab sofort das Commitment zum WerteKodex kostenfrei stellen unter Beibehaltung der Leistungen. Wir werden Vertretern der Branche die Möglichkeit geben, sich ausschließlich persönlich zu verpflichten. Das Werte Event wird bevorzugt denen zugänglich gemacht, die sich zum WerteKodex bekennen und die Teilnahmegebühren werden in einen freiwilligen Unterstützungsbeitrag für das Werte-Projekt gewandelt.

 

Neuerungen in der WerteFoundation und für Ihr Commitment!

Ziel ist es, Hürden für ein Bekenntnis unter Beibehaltung eines klaren Statements abzubauen, und somit die Werte-Gemeinschaft zu erweitern. Meine persönliche Zielvorgabe wird es sein, mindesten 400 weitere Commitments zum WerteKodex der deutschen Eventbranche bis zum nächsten Werte Event einzuholen. Hierzu werden wir in keiner Weise „vertieblich“ vorgehen, denn ohne die intrinsische Motivation eines jeden Einzelnen und die Begeisterung für das Thema „Werte“ kann ein nachhaltiges und organisches Wachstum nicht erreicht werden. Wir werden den Weg dorthin jedoch erleichtern und daher zum Jahresbeginn, einer Petition ähnlich, eine Kampagne starten, um zu erfahren, wie viele Veranstaltungsplaner den WerteKodex pro aktiv unterstützen möchten.

Persönlich freue ich mich sehr auf die Planung und Organisation des nächsten Werte Events und wer mich kennt, weiß, dass ich mich an meinen eigenen Zielvorgaben messen lassen werde – mit allen Konsequenzen!

Weiterlesen